Archiv

Archiv-Foto

Im Jahre 1974 wurde die Österreichische Ludwig Wittgenstein Gesellschaft als lokaler Verein in Kirchberg am Wechsel/NÖ. gegründet. Ein Grund für die Wahl dieses Ortes lag darin, dass Wittgenstein in den 1920er Jahren in verschiednen umliegenden Orten als Volksschullehrer gewirkt hat. Im Jahr 1976, anlässlich des 25. Jahrestages von Ludwig Wittgenstein, wurde hier eine kleine Konferenz abgehalten – die „Wittgenstein Tage“. Diese Veranstaltung wurde nachträglich in „Internationales Wittgenstein Symposium“ umbenannt. Kurze Zeit später wurde ein Komitee ins Leben gerufen, das für die Organisation des bereits sehr viel größeren 2. Internationalen Wittgenstein Symposiums sowie aller Folgeveranstaltungen verantwortlich war. Die Wittgenstein Symposien und weitere Aktivitäten werden hauptsächlich vom Land Niederösterreich und dem Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung gefördert.

Festschrift zum 30. IWS (pdf)

Die Internationalen Wittgenstein Symposien – Ein Überblick über die Themen 1976 bis 2011 (Nur auf Englisch verfügbar)